Bio2HighTex

 

Projectplan Subvention Antrag  EFRO OP-Oost 2016-2020

 

In den letzten Jahrhunderten ist die Nachfrage nach Rohstoffen explosiv erstiegen. Die Erwartung ist das die Nachfrage nach Rohstoffen in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird  durch eine wachsende Weltbevölkerung und einem zunehmendem Verbrauch. Dadurch wird es immer wichtiger die vorhandenen bestehenden Rohstoffe so effizient wie möglich ein zu setzen. Die steigende Nachfrage bedeutet auch einen steigende Belastung der Umwelt wie schon sichtbar im Klimawandel, abnehmende Bio Diversität, zunehmende Abgasemissionen und Probleme in dem Staubzyklus.

Darum wird das Thema Nachhaltigkeit sowohl national als auch international hoch auf der Agenda stehen. Die Umänderung nach eine bio-based Wirtschaft fragt den Einsatz von die Kompletten Produkt Hersteller und, von Rohstoffen zur Wiederverwertung bei der Produktentsorgung. Die Nutzung von erneuerbaren Rohstoffen als Basis für bio-based Produkte kann der entschiedene Faktor sein für eine nachhaltige Gesellschaft. Wichtige Gründe um jetzt auf saubere Technologie um zu steigen sind die zunehmende kritischen Worten der Bevölkerung und die Politik, Knappheit an Rohstoffen und Energieversorgung und die gesetzliche Vorschriften. Die Anwendung von Erneuerbaren Rohstoffen statt Synthetik (Polyester usw) wird als Vorteil gesehen.

Die erneuerbaren Rohstoffe können nicht ausgeschöpft werden im Gegensatz zu Erd Öl. Das Ziel des Projekts “Bio2Hightex“ ist um mittels die Zusammenarbeit von verschiedenen Partnern aus der Bekleidungsindustrie um die Anwendung von Synthetik Rohstoffen zu ermäßigen und um gemeinsam nachhaltige innovative Produktlösungen zu realisieren. Das einzigartige an diesem Projekt ist das die zwei Welten von Agro und Textil zusammenkommen und sich zusammen verstärken mit dem Ergebnis innovative Produkte und Verfahren  mit dem Ziel eine Nachhaltige Gesellschaft. Die Marktnachfrage muss leitend sein und die bio-based Entwicklungen in der Herstellung von Textilien, Konfektion, Geotextil, Baumaterial und Sportsysteme sorgen für das Volumen das man braucht um die Bio-based Wirtschaft weiter zu entwickeln und führt zu einem regionalen Effekt wie größerem Umsatz und Schaffung von mehr Arbeitsplätze.

Die Subvention ist Anfang 2017 anerkannt.

Dieses Projekt wird ausgeführt im Kooperation mit:

Stichting Texperium – De Berkel B.V. – Gebr. Van der Geest B.V. – Kayser Bedrijfskleding – A.C. Ter Kuile B.V. – Stichting Wageningen Research, Instituut Wageningen Food & Biobased Research – Ten Cate Thiolon B.V. – ROC van Twente – Stichting OICAM – Gemeente Almelo